Regenerative Landwirtschaft und Permakultur

Regenerative Landwirtschaft

Als Regenerative Landwirtschaft wird ein Ansatz in der Landwirtschaft bezeichnet, der Pestizide und Kunstdünger ablehnt und dabei die Regeneration des Mutterbodens, die Biodiversität und den Kreislauf des Wassers verbessern soll. Eine langfristig stabile Bodenstruktur mit positivem Einfluss auf Pflanzenernährung und Pflanzengesundheit soll erzielt werden.

(Wikipedia)

Permakultur

Permakultur (PERMAnent agriCULTURE= zukunftsfähige Landnutzung) ist ein ganzheitliches Gestaltungsprinzip für nachhaltige und naturnahe Mensch-Natur-Systeme. Es ist ein Gestaltungswerkzeug, welches uns das bewusste Gestalten zukunftsfähiger, ökonomisch und ökologisch stabiler Ökosysteme ermöglicht, in denen Menschen, Tiere und Pflanzen in Kooperation und Harmonie zusammenleben. Und Permakultur formuliert grundsätzlich die Vision einer Gesellschaft, die mit den regional vorhandenen und erneuerbaren Ressourcen ihre grundlegenden Bedürfnisse decken kann.

Die Grundlage der Permakultur bilden die von Bill Mollison (1928-2016) formulierten drei ethischen Prinzipien

  • Sorge für die Erde (Earth care)

  • Sorge für die Menschen (People care)

  • Sorge für die Zukunft (Future care)

Permakultur in der Landwirtschaft arbeitet mit der Natur, schafft stabile Lebensgemeinschaften, wo möglichst viele verschiedene Pflanzen und Tiere sich gegenseitig schützen, fördern, ergänzen und in Kooperation und Harmonie mit dem Mensch zuammenleben.

(down-to-earth, planofuturo)

  • Susanne Barth & Roland Gschwind
  • Senggen 626
    3438 Lauperswil